"Die Natur existiert nicht an der Oberfläche, sie geht in die Tiefe."
Paul Cézanne
Projekt COLOSS
Die Ricola Foundation unterstützt das internationale Netzwerk COLOSS (Prevention of Honeybee Colony Losses) beim Ausbau und Unterhalt von Forschungsinstituten, Universitäten und Imkern zur Eindämmung der weltweiten Verluste von Honigbienenvölker.

Projekt Uganda
In Zusammenarbeit mit Swisscontact unterstützt die Ricola Foundation ein Projekt in Uganda. Imker werden dort zu Kleinunternehmern geschult und so gefördert, dass genügend einheimischer Qualitätshonig produziert werden kann. 

Projekt Bienenpfad Nenzlingen
In der Umgebung des Ricola Kräutergartens in Nenzlingen führt der Bienenpfad durch eine Entdeckungsreise in die Welt der Bienen.

Projekt Kolumbien
Das Projekt hat zum Ziel, die Stadtflucht der indianischen Stämme im Amazonasgebiet mit Hilfe nachhaltiger Nutzung der natürlichen Biodiversität einzudämmen. Die Ricola Stiftung unterstützt zusammen mit drei lokalen Institutionen (Universidad de Pamplona, Universidad Central and Fundación Aroma Verde) dieses erste Projekt in der Amazonas Region Kolumbiens zu Zucht und Management verschiedener Arten von sttachelllosen Wildbienen. Diese Wildbienen können qualitativ hochwertigen Honig liefern, der vsich vermakrten lässt.

Projekt Norwegen
Durch eine natürliche Selektion schafft eine norwegische Bienenkolonie, was die menschliche Selektion in den letzten 25 Jahren nicht erreicht hat: Resistenz gegen die Varroamilben. Die Ricola Foundation unterstützt die Uni Bern, welche die Eigenschaften dieser Bienen erforscht.

Projekt Varroa Ring Test
Die Ricola Stiftung unterstützt einen grossen europäischen Ring Test zur Milbe Varroa destructor. Die parasitische Milbe Varroa destructor ist die grösste Bedrohung für das Überleben der europäischen Honigbienen, und seit über 20 Jahren haben Zuchtbemühungen nicht erreicht, dass Honigbienenvölker den Milbenbefall ohne Behandlungen überleben.